gototopgototop
Genealogische Familiengeschichte in benutzerfreundlicher Gliederung

Herausgeber: Mondrian graf v. lüttichau

 

Diese neuordnung der genealogischen familiengeschichte LÜTTICHAU möchte es familienmitgliedern erleichtern, sich selbst im zusammenhang der vorfahren wiederzufinden. Sie versteht sich als vorschlag, als arbeitsgrundlage, die von interessierten familienmitgliedern genutzt werden kann zur darstellung des genealogischen zusammenhangs ihrer "engeren" familiengeschichte in gegenwart und zukunft.

Datenmäßige grundlage ist die bei A+C in 2. auflage veröffentlichte 'Geschichte der Familie'  harald graf v. lüttichaus.

In allen mir erinnerlichen äußerungen meines vaters harald wurde für mich deutlich, daß im mittelpunkt seiner genealogischen lebensarbeit "die familie"  stand. In einem vorwort betont er: "Es zeigt sich, daß ein oft recht inniges Geflecht von Verbindungen und Verwandtschaften sichtbar wird."  Sein einstehen für "die familie"  meinte im kern einen verbund von menschen, zu denen man sich gehörig fühlen kann, die in schwierigen situationen zu einem stehen. Um dieses wohl zeitlose bedürfnis von uns allen zu verwirklichen, kann auch die orientierung am gemeinsamen familiennamen ein ansatz sein, ebenso wie eine vereinsmitgliedschaft oder wie heute FACEBOOK und andere möglichkeiten des social networking.

Historisch orientierte "ahnenforschung"  ist also nur ein aspekt von familiengeschichte. Grundlegend geht es um bewußtheit für das rhizomatische geflecht menschlicher zusammengehörigkeit, in vergangenheit, gegenwart und zukunft. Ein familiäres netz, wie es auch durch die vorliegende darstellung sinnlich greifbarer werden soll, könnte auch in unserer zeit in individuellen kontakten zum leben erwachen, - ohne adelsdünkel und ohne familiären normendruck.

Nicht zuletzt mit dieser intention ist diese pragmatisch orientierte genealogische darstellung entstanden. Sie enthält übersichten zu allen linien, ästen, zweigen und häusern der deutschen, der dänischen, norwegischen und italienischen familie. Separate auflistungen aller namensträger von der ersten bis zur 18. oder 19. generation schließen sich an.

Der zweig der farbigen (coloured) lüttichaus in namibia (früher die deutsche kolonie deutsch-südwestafrika) fehlt leider, da hierzu noch  keine vorarbeiten geleistet wurden. Aber die namibischen lüttichaus existieren nach wie vor! Wer zum sammeln von material beitragen kann, ist herzlich eingeladen!  

Übrigens: fotos zur geschichte der familie finden sich in meinem flickr-acount, - hier!

 

 
Increase Font Size Option 5 Reset Font Size Option 5 Decrease Font Size Option 5